Heute: 4

Gestern: 37

Insgesamt: 48986

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Sport ist noch mehr- Sport und … z.B.

1.    „15 Jahre Zirkus der Kulturen“, Zeit für uns auch einmal unsere Inhalte „neu zu entdecken“ und weiter zu entwickeln. Nicht nur für das Jubiläumsjahr 2015:
-    „15 Jahre Deutsch- Russische- Freundschaft“
-    „10 Jahre gelebte Inklusion- vorsichtig herantastend“
Aus diesem Grund nun auch die dritte (siehe Anhang) unsres didaktischen Konzeptes. Wer die ersten beiden Säulen nicht erhalten hat, kann diese nachvollziehen auf unserer Homepage (www.vnkhe.de ->Vermittlung von Inhalten)

2.    Wer mit dem Namen „Angie“ (Frau Dr. Daalmann/LSB Niedersachsen) nichts „anfangen“ kann, ein kurzer Hinweis: Sie war es, die vor 14 Jahren uns auf den Weg brachte, unsere Russisch- Deutsche- Freundschaft, damals noch mit der PSTU aus Perm, „in den Gang zu bringen“. Dazu mehr auf der nächsten Generalversammlung unseres Vereins.

3.    Nun schon mal vorab ein paar wichtige, bereits feststehende Termine:
a)    Generalversammlung:
Samstag, den 01.11 von 11°°- 14°° Uhr; wie immer im „Weidehof“ in Rieste!
b)    Weihnachtsfeier:
Freitag, den 05.12 ab 18°° Uhr; wie immer in der Gaststätte „Zum alten Pauker“ („Ein Schelm, der Böses dabei denkt“; Goethe) in Alfhausen!
c)    Vorbereitungstreffen Winterpojekt 2015:
Freitag, den 09.01.- Sonntag, den 11.01.2015; wie immer im DLRG- Heim Bersenbrück!

Anhang:

VEREIN FÜR NATURSPORT UND KUNST HASE-EMS E.V.

Sport ist noch mehr- Sport und … z.B.

„Wir bewegen Jugend- Jugend bewegt Gesellschaft“
„Zirkus der Kulturen“- „Auf keinem Auge blind“
„Menschenrechte- Weltweit!“

-    „Kinderrechte sind auch Menschenrechte- weltweit“
-    „Kinderrechte für ALLE- Eine Chance auch für „Mutter Erde“
-    „Wir könnt Ihr die Mutter Erde verkaufen, wenn Ihr sie nicht besetitzt?“
-     „Auf der Suche nach dem Glitzern des Wassers“
-    „Gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung für Körper, Geist und Seele“

Name und Anschrift der Institution                                                                   
Internationales Jugendkompetenzteam „Zirkus der Kulturen“
Vertreten durch:
Franziska Schenk (Heeke)- Leibniz Universität Hannover
Andrej Widemann (Alfhausen)- Fachschule für Heilerziehungspflege Hildesheim
Ella Visse (Bakum)- Gymnasium Bramsche
Robert Badi (Campemoor)- Kinderhof Campemoor
Anna-Lena Manthey (Rieste)- Paul- Moor- Schule (HpH Bersenbrück e.V.)
Felix Fleddermann (Bersenbrück)- BBS- Bersenbrück
Greta Jürgens (Bramsche)- IGS- Fürstenau
Polina Brovina (Perm)- Perm National Research Polytechnic University
Mariia Pronina (Perm)- Perm National Research Polytechnic University

im

Verein für Natursport und Kunst Hase-Ems e.V.
Axel Klose
1.Vorsitzender
Im Wellbrock 81
49594 Alfhausen
05464/2295
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: vnkhe.de  

Integrations- und Migrationsförderung in längerfristig angelegten, interkulturellen und
internationalen Projekten

hier: Zirkus der Kulturen- Seit 15 Jahren- Seit nun mehr neun Jahren nun auch: „Inklusion- vorsichtig herantastend“

I. Die Verantwortungsträger
Unser internationales Jugendkompetenzteam, Jugendliche und Heranwachsende aus verschiedene schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen, seit neun Jahren auch Schüler der Paul- Moor- Schule der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück e.V. und des Kinderhofes Campemoor, laden für mindestens 10 Tage drei Mal im Jahr SchülerInnen zwischen 10- 14 Jahren zu interdisziplinären, interkulturellen Bildungsmaßnahmen des Netzwerkes „Zirkus der Kulturen“ ein: Zwei Inlandsmaßnahmen (Winter- und Sommerprojekt) und eine Outdoormaßnahme (Russland) mit russischen Kindern der Region Perm/Ural.
II. Die Umsetzung unserer Projekte
In den Projekten setzen und setzten sich die SchülerInnen, Jugendlichen und Studenten 2014, 2015,… je nach Migrationshintergrund der TeilnehmerInnen in sechs bis acht Ländergruppen (2014:Russland, Deutschland, Syrien, Tansania, China / Tibet, Kolumbien, Portugal, Israel) unter dem Blickwinkel der „Kinder- und Menschenrechte“ mit verschiedenen Kulturen und Weltreligionen auseinander. Am Ende der Bildungsmaßnahmen werden die Ergebnisse dieser Arbeit in kleinen Ländergruppenausstellungen und Theaterstücken aus dem Alltagsleben des jeweiligen Landes dargestellt. Elemente der parallel u.a. angebotenen Zirkusprogramme und des afrikanischen Trommelns werden bei den Präsentationen integriert. Aus den Kunstworkshops kommen die Kulissen und weitere Kunstwerke zum o.a. Thema. Mit einem Gebet und der Nationalhymne aus den jeweiligen Weltreligionen des Landes beginnt erlebnisreich der Tag für alle Teilnehmer dieser interkulturellen Maßnahme. Unsere Winter- Sommer- und auch unser Russlandprojekte 2014 liegen gerade hinter uns und sollen in diesem Monat evaluiert werden.

III. Unsere angestrebten Ziele

Übergeordnete Zielsetzung
1.    Gemeinsame Zukunft nur in einer „Eine- Welt- Vision“, deren Überlebenschance für die Bewohner dieser Erde nur in einer intakten Umwelt steigt, generationsübergreifend
2.    Inklusion- vorsichtig herantastend- weltweit!
3.    Gestaltung Europas mit der Einsicht, dass dies nur über die Grenzen Europas hinausschauend- somit durch die Einbeziehung der Erziehung zur Toleranz und des sich daraus entwickelnden Verständnis für das Miteinander nicht nur verschiedener Kulturen- funktionieren kann.
4.    Kinder- und Menschenrechte für alle als ein Garant für ein Überleben auf „Mutter Erde“; eine Chance aber auch für „Mutter Erde“!
Teilziele
5.    Ausbau des Netzwerkprogramms mit dem Schwerpunkt „Gesunde Ernährung- Bewegung- Entspannung für Körper- Geist und Seele“, generationsübergreifend
6.    Ökologie, Sport, Kunst, Musik, Theater als generationsübergreifendes, integratives Vehikel für die Verständigung und Toleranz im Umgang mit Menschen, nicht nur aus verschiedenen Kulturen, auch als ein nicht zwingend zu fordernder, aber möglicher Schritt zur Integration.
7.    Interkulturelle Arbeit „Für Kinder dieser Erde“ im Rahmen internationaler Begegnungen- Zusammenarbeit mit Ausländergruppen vor Ort.
8.    Vernetzung verschiedener schulischer und außerschulischer Institutionen unter einem Projektmotto und Förderung des sozialen Engagements im Rahmen einer Jugendleiterausbildung, generationsübergreifend
9.    Qualifizierung von Multiplikatoren für unser sportarten- und institutionsübergreifendes sowie interdisziplinäres Konzept

IV. Unsere Zielgruppen
1.    Einbindung von Mädchen und Jungen unterschiedlicher Herkunft zwischen 10- 14 Jahren.
2.    Einbindung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie Jugendliche mit EInschränkungen der Paul- Moor- Schule zwischen 10- 14 Jahren.
3.    Einbindung von Jugendlichen aus sozialschwachen Familien sowie Kinder im Alter von 10- 14 Jahren vom Kinderhof Campemoor
4.    Schüler/Innen, Jugendliche und Erwachsene verschiedener Jahrgänge und verschiedener Schulen
5.    Referenten/Innen aus den Bereichen Kunst, Musik, Sport, Theater, Umweltbildung
6.    Studenten/Innen und Dozenten/Innen verschiedener Universitäten und Fachhochschulen, die in diesem Projekt ihr Block- bzw. Tagespraktikum absolvieren können (Fachhochschule Osnabrück, Uni Münster und der Uni Perm [Russland]), Umweltlernstandorte Landkreis Osnabrück
7.    a)    Je nach Projekt schwanken die Teilnehmer/innenzahlen zwischen 120 – 150     
b)    Bei unseren Aufführungen liegt die Zahl der Zuschauer zwischen 250 – 600


V. Ein Beispiel unserer inhaltlichen Arbeit
Die in unseren Projekten u.a. entstandenen Kunstwerke zum Thema „Kinderrechte gleich Menschenrechte- Weltweit- Eine Chance auch für Mutter Erde“ bzw. zum Thema Kunst und Umwelt „Auf der Suche nach dem Glitzern des Wassers in Deutschland und Russland“ werden am Ende entweder für einen guten Zweck versteigert, oder als Leihgabe für eine Bildungseinrichtung übergeben. Unsere „Umweltkunstwerke“ hängen zurzeit im Umweltlernstandort „Haseniederung“ in Alfhausen (Landkreis Osnabrück); der Erlös der Versteigerung der „Menschenrechtsexponate“ ging als Spende an UNICEF anlässlich der JuniorBotschafter- Ehrung 2012 in Frankfurt. Hier trat auch, der Skulptur des Künstlers Markus Lüpertz nachempfunden, unser Flussgott Clituno auf, verkleidet mit einem voller Plastikmüll beklebten weißen Maleranzug, sich empörend, was so Alles weltweit in seinen Gewässern an ihm kleben bleibt!
Eine Fluxisaktion zum Thema „Sauberes Wasser- weltweit“ anlässlich der Preisverleihung an uns!


VI. Unser Mobiles Projektlager „MPL-Argo“
-den griechischen „Argonauten“ nachempfunden
-einzigartig in Deutschland: unser mobiles Equipment - mittlerweile im Wert von ca. 80.000 Euro - lagert bei verschiedenen schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen in den Landkreisen Osnabrück und Steinfurt und kann von diesen kostenlos genutzt werden!
-für Lehrgänge außerhalb ihrer Wirkungsstätte können diese gegen Entgelt ausgeliehen werden, auch um eventuelle Schäden zu bezahlen bzw. Neuanschaffungen zu tätigen!
-Beispiele der kostenlosen Nutzung:
-Skiausrüstung: Naturfreundehaus Mollseifen
-Umweltausrüstung: Umweltlernstandort „Haseniederung- Alfhausen“
c)    c) Musikausrüstung: 1. Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück (Paul- Moor- Schule Alfhausen)
                                            2. Marienstift Schwagstorf
d)    Zirkusausrüstung: Justin - Kleinwächter - Realschule (JKR) - Greven; Paul – Moor – Schule Alfhausen
e)    Bootsausrüstung: DLRG - Bersenbrück
f)    Zeltausrüstung: 1. JKR - Greven
                                    2. Gesamtschule Fürstenau
g)    u.v.a.m.

i.A.. des Internationalen Jugendkompetenzteams

Franziska Schenk (Hannover)
Polina Brovina (Perm/Russland)


i.A. des Netzwerks

A. Klose (Heeke)
Maxim Akhmadiev (Perm/Russland)

______________________________________________________________________

Internationale Jugendbegegnungen des Vereins für Natursport und Kunst Hase- Ems e.V. mit dem Sportclub der Perm National Research Polytechnic University.
Seit nunmehr 14 Jahren bieten die MitgliederInnen des internationalen Jugendkompetenzteams beider Vereine, RussenInnen und Deutsche, in ihrer „Schule der besonderen Art“ drei internationale, interkulturelle Bildungsmaßnahmen an, mit unterschiedlichen sportdidaktischen Schwerpunkten:

Winterprojekt 2015
Das Naturfreundehaus in Mollseifen (Hochsauerland) ist das „Sportinternat“ der Schule „Zirkus der Kulturen“. In Kooperation mit dem Olympiastützpunkt der Biathleten in Langewiese steht, u.a. Sportanlagen, der Biathlon im Fokus der aus- und fortzubildenden SportassistentenInnen. Mit diesen Zertifikaten unterstützen die Jugendlichen und Heranwachsenden in ihren Bildungseinrichtungen und Vereinen nicht nur die Sportausbildung im Sportunterricht, sondern auch im Ganztagsbereich ihrer Schule und im Übungsbetrieb ihrer Vereine.
Interdisziplinärer Ansatz nach Beuys (siehe auch Vereinsname): Sport und Kunst- „Kunst ist noch viel mehr- Sport und Kunst z.B.“ Die entstandenen Kunstexponate werden im Sommerprojekt meistbietend versteigert für eine Spende für UNICEF.

Teilnehmend jeweils: 13- 15
Teamer: jeweils 2
Offizielle: jeweils 1
Zu betreuende Kinder: 40- 60

Sommerprojekt 2015
Die Alfsee GmbH ist diesmal der Gastgeber dieser „Schule der besonderen Art“. Das „Sportinternat“ ist diesmal die mit unserem Equipment „MPL- ARGO“ gemeinsam, RussenInnen und Deutsche, aufgebaute „Kulturzeltstadt“. Der Wassersport u.a. ist im Rahmen einer Aus- und Fortbildung von Sport- JugendleiterInnen, des KSB- Osnabrück Land, der didaktische Schwerpunkt: Kajak, Wasserski, Schwimmen, Rettungsschwimmen, 1.Hilfe u.v.a.m. Mit an Bord, unter dem Motto „Gelebte Inklusion- vorsichtig herantastend“, Kinder mit „besonderem Unterstützungsbedarf“. Höhepunkt sind die öffentlichen Präsentationen dieser Arbeit Diese Inklusionsarbeit (Sport und Inklusion), verbindend mit der sich darauf einstellenden Sport- Jugendleiterausbildung, hat zur Folge, dass sich die Jugendlichen und Heranwachsenden für ein Studium als SonderpädagogenInnen und/oder für ein Berufspraktikum bzw. Bundesfreiwilligendienst in diesen Bildungseinrichtungen entscheiden.                Auf Kosten unseres Vereins können sie außerdem an einer Sportübungsleiterausbildung teilnehmen, um dem Sport in ihrer Schule bzw. Verein zur Verfügung zu stehen. „Auf der Suche nach dem Glitzern des Wassers“ (Gewässeruntersuchungen) sind der interdisziplinäre Ansatz dieser Bildungsmaßnahme: „Sport und Umwelt“.
Teilnehmend jeweils: 13- 15
Teamer: jeweils 2
Offizielle: jeweils 1
Zu betreuende Kinder: 60- 80

Russlandprojekt 2015
Unser „Sportinternat“ der „Schule der besonderen Art“ ist diesmal im Sportcamp der „New Generation“ in der Region Perm „eingebettet“. Unser internationales Jugendkompetenzteam, RussenInnen und Deutsche, betreuen zusammen mit den Sportjugendleitern dieser Organisation ca. 150- 200 Kinder. Didaktischer Schwerpunkt sind diesmal die großen und kleinen Spiele, das Fadenspiel, Judo u.v.a.m. Der interdisziplinäre Ansatz „Sport und Musik“ wird verwirklicht u.a. durch die Rhythmusschulung bei den verschiedenen Tanzworkshops. 2015 feiern wir „15 Jahre Deutsch- Russische- Freundschaft“. In diesen Jahren konnten ca. 30 russische StudentenInnen (z.Zt. sind es vier), mit Hilfe der in unseren Bildungsmaßnahmen erlernten und gefestigten, nicht nur sprachlichen Fähigkeit, hier in Deutschand studieren. Sechs TN sind sogar hier verheiratet; an vier Hochzeiten konnten wir in Russland teilnehmen.

Teilnehmend jeweils: 13- 15
Teamer: jeweils 2
Offizielle: jeweils 1
Zu betreuende Kinder: 150- 200