Heute: 23

Gestern: 51

Insgesamt: 45757

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

Generalversammlung in Rieste

Die VorstandsmitgliederWie immer, und das seit 20 Jahren, findet die Generalversammlung des Vereins für Natursport und Kunst Hase-Ems e.V. in der Gaststätte „Zum Weidehof“ in Rieste statt. 25 Mitglieder, Erwachsene und Jugendliche aus den verschiedenen Schülergenerationen (vor allem aus der Integrierten Gesamtschule Fürstenau) erinnerten sich und sagten deshalb zu. „16 Jahre Deutsch-Russische Freundschaft“ und „11 Jahre gelebte Inklusion – vorsichtig herantastend“.
Seit 1987 besteht dieser Verein, entstanden aus den Projekten einer Klasse der IGS Fürstenau mit ihrem ehemaligen Klassenlehrer und jetzigem Vereinsvorsitzenden A. Klose (Heeke) sowie Projekt-leiter der internationalen Bildungsmaßnahmen „Zirkus der Kulturen“ seit 2001 in Deutschland und in Russland.
Der Rückblick auf die Projekte 2016 stand am Anfang der Generalversammlung im Fokus. „Wir bewegen Jugend – Jugend bewegt Gesellschaft“, das Jahresmotto. Höhepunkte im Winterprojekt war die intensive Einbindung von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Unterstützungsbedarf. Höhepunkt im Sommerprojekt, auf dem Jugendzeltplatz Aslage in Ankum, die Kooperation mit den arabischen Flüchtlingen der IGS Fürstenau. Höhepunkte in Russland, ein einstündiges Radiointerview „Zirkus der Kulturen“ in der Ural-Stadt Perm im Radiosender „Echo Moskau“.

Seit 17 Jahren besteht das Netzwerk „Zirkus der Kulturen“. Unterstützt werden diese internationalen sowie interkulturellen Bildungsmaßnahmen vom Landkreis Osnabrück, dem LandesSportBund Niedersachsen aus Hannover, der Deutschen Sportjugend (dsj) aus Frankfurt und dem Deutsch-Russischen Jugendaustausch (drja) aus Hamburg und der Aktion Mensch.

Die Wahl, Bestätigung und Ernennung der entsprechenden Vorstandsmitglieder, Ressortleiter und Beauftragten dieses Vereins ergeben einen Überblick über die Strukturen und Arbeitsweisen dieses Sportvereins.
Als Vorstandsmitglieder wurden bestätigt: 1. Vorsitzender: Axel Klose (Heeke), 2. Vorsitzende: Gertrud Birkholz (Schwagstorf). Neu hinzu gewählt wurden als Frauenwartin Miriam Dirksmeier (Rieste) und Vincent Schenk (Berlin) als Kassierer und Ressortleiter Management.
Zum erweiterten Vorstand zählen als Integrations – und Migrationsbeauftragte: Natalie Korfmann (Alfhausen), Inklusionsbeauftragte und Verantwortliche für das Equipment MPL-ARGO: Franziska Schenk (Heeke), Schriftwartin: Fiona Kuhlmann (Heeke) und Jugendwart: Melvin Binia (Fürstenau). Weitere Aufgabenbereiche: Kooperation Schule/Verein: Arne Spiering (Osnabrück), Interkulturelle Arbeit/Weltregionen: Klemens Wolf (Fürstenau), IT-Management: Felix Fleddermann (Bersenbrück), Organisation/Logistik: Bernd Plog und Gundolf Hülsmann (beide Nortrup) sowie interdisziplinäre, institutionelle Kooperation Felix Moormann  und Jana Dietrich (beide Menslage).
 
International besetzt wurden Inklusions-, Integrations-, Migrations- und Gleichstellungsbeauftragte, Ressortleitungen wie Zirkus, Musik, Tanz, Kunst, Umwelt, Presse, Lehrgangsausbildungen, Sport und Logistik. Als Übungsleiter Breitensport wurden in diesem Jahr ausgebildet: Robert Badi (Kinderhof Campemoor).
Auch die Ergänzung, Reparatur sowie Nutzung des umfangreichen Inventars des sogenannten „Mobilen Projektlager Argo“ wurde diskutiert. Einmalig in Deutschland, lagert dieses Gerät (u.a. Zelte, Kajaks, Skiausrüstung, Zirkus- und Umweltausrüstung, Musikinstrumente, Kunstequipment) in unterschiedlichen schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen und kann von diesen kostenlos genutzt werden.
Nach Auflösung des Vereins – gemäß der Vorlage aus dem Perspektivseminar (wir berichteten) – so die beschlossene Satzungsänderung, soll diese Ausrüstung, nach Abdeckung etwaiger bestehender Verbindlichkeiten vornehmlich auch von diesen Institutionen weiter betreut und kostenlos genutzt werden.

Der Ausblick auf die drei fristgerecht beantragten internationalen Projekte beendete die Generalver-sammlung. Interessierte können sich über das Internet (www.vnkhe.de) nicht nur einen Überblick über diese Bildungsmaßnahmen der „Schule der besonderen Art“ verschaffen, sondern sich auch direkt anmelden.