Intensive Verbindung zur Paul-Moor-Schule

121„14.Jahre gelebte Inklusion, 4.Jahre gelebte Migration –vorsichtig herantastend“ eine prägende Aufgabe des internationalen JugendKompetenzTeam des Vereins für Natursport und Kunst Hase-Ems e.V. im Rahmen ihres Netzwerkes „Zirkus der Kulturen“. Weit vor der Zeit, als dieses Thema hier in Europa und in Deutschland thematisiert wurde!


2006 war es der Projektleiter und mittlerweile pensionierter Gesamtschullehrer der IGS-Fürstenau, Axel Klose, der die Kontakte mit der Paul-Moor-Schule knüpfte. Der damalige Leiter der Schule Dr. Axel Kreuzer. Im Sommerlager 2006 hatte der „Zirkus der Kulturen“ sein Projektlager noch hinter dem Gymnasium Bersenbrück direkt an der Hase aufbauen können. Mit „Mann und Maus“ erschienen die Schüler/innen und Jugendlichen der Paul-Moor-Schule, um dass 15-workshopumfassende Begegnungsprogramm wahrnehmen zu können. „Vorsichtig herantastend“, bedeutete damals und zwingend auch noch heute für die Verantwortungsträger/innen: „Welches Angebot können Schüler/innen , Jugendliche, Heranwachsende und Erwachsende, egal aus welchen schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen, mit und oder ohne Einschränkung (Behinderungen), tatsächlich zumutbar wahrnehmen.“
Für alle Beteiligten aus den verschiedenen schulischen und außerschulischen Institutionen war es immer wieder faszinierend festzustellen, dass die Unterschiede zwischen den zu betreuenden Kindern gar nicht so gravierend waren!
Bis 2017 konnten vor allem die Schüler/innen der Paul-Moor-Schule sich in den Sommer –Winter-und -Russlandprojekten engagieren und einmal in der Woche auch an der Schwimmausbildung teilnehmen, unter der Leitung der Sonderpädagogin Marina Demel und des Projektleiters, Axel Klose. Ausgebildet wurden sie unter anderem auch als Sportassistenten/innen und Jugendleiter/innen . Auch ihre entsprechenden Schwimmabzeichen erhielten und erhalten sie in enger Zusammenarbeit mit der DLRAG Bersenbrück.


Seit nun mehr 10Jahren, auch die Kooperationen mit den zwei Schulklassen der Paul-Moor-Schule in der Grundschule in Alfhausen. Eine besondere Verbindung zwischen dem Teamkoordinator der Paul-Moor-Schule in Alfhausen, Andre Waschelowski  und dem Projektleiter ,Axel Klose. Er kam als Schüler in die IGS-Klasse seiner ersten Schülergeneration (1981-1987) unter dem damaligen Motto „Von Nullbock auf Hundert“ –bzw. „Sport und Umwelt-Umwelt ist noch mehr- Sport und Kunst z.B.(Beuys).“ Unvergessen die verschiedenen Kajaktouren auch auf der Ardesche in Südfrankreich.


Kreativität und Engagement wurden auch verlangt in den verschiedenen Workshopangeboten und in der Ländergruppenarbeit. In den deutsch-russischen Teams musste man sich mit den Kinder-und-Menschenrechten auseinandersetzen und die Ergebnisse am Ende der Projekte auch öffentlich präsentieren. Die Highlights vor allem auch für die Besucher/innen, die nun erleben konnten was alles in ihren Kindern steckt.
Stolz konnte nun auch Anna-Lena Mantey in ihrer Schule ihre Juleica erhalten, eine Schülerin, die in den letzten Jahren an verschiedenen Sommer-und-Winterlagern teilnahm.

 

098

295

307

325

P1080634

P1080657

P1080664