Heute: 57

Gestern: 55

Insgesamt: 58381

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Weihnachtsgruß

Hallo ihr Lieben aus Nah und Fern, Russen/innen, Deutsche, Araber/innen und Teilnehmer aus aller Welt!M2015 2

Was für ein Jahr 2017!

  • 30 Jahre Verein für Natursport und Kunst Hase-Ems e.V.
  • 18 Jahre „Zirkus der Kulturen“
  • 17 Jahre „Deutsch-Russische Freundschaft“
  • 12 Jahre „Gelebte Inklusion“ – vorsichtig herantastend
  • 2 Jahre „Deutsch-Russisch-Arabische Freundschaft“

Drei tolle Projekte – Winter- Sommer- Russland-Bildungsmaßnahmen – liegen hinter uns. Die Kooperation vor allem zwischen den deutschen und russischen Verantwortungsträgern/innen – je nach internationaler Begegnung 20-22 Tage – ein bisher in dieser Form noch nie so erfahrener und verbindender Höhepunkt! Auch, dass unsere russischen Ehemaligen uns für 12 Tage im Sommerprojekt unterstützt haben, fantastisch!

Ohne die Vor- und Nachbereitungen der jeweiligen Projekte, ganzjährig weit über das Maß der eigentlichen Vor- und Nachbereitungsseminare hinausgehend, undenkbar!

Danke, Danke und nochmals Danke!

 ______________________________________________________________________________________

Mit voller Kraft sind wir nun schon mitten in den Projekten 2018. Wir trennen diesmal auch als Sportverein nicht Sport und Politik voneinander.

„Wir lassen uns die „Deutsch-Russisch-Arabische Freundschaft nicht nehmen!“

„Solange noch ein Mensch auf der Erde verhungert, ist jede Waffe eine Gotteslästerung!“

 „As long as there is one human being on earth starving to death every weapon is blasphemy!”

Heinrich Böll, *21.12.1917, ✝16.07.1985, Deutscher Schriftsteller, Nobelpreis für Literatur 1972

Vor 100 Jahren wurde Heinrich Böll geboren, der durch seine atmosphärische Schilderung der Nachkriegszeit zu verdienten Ehren gekommen ist. Der heutige zitierte Spruch hat leider nichts an Aktualität eingebüßt. Zwar erlebt der deutschsprachige Raum seit mehr als 50 Jahren Frieden, doch weltweit wird weiterhin erbittert und unerbittlich gekämpft. Viele unserer direkten Vorfahren/innen mussten den Einsatz von Waffen hautnah erleben – ebenso wie die Erfahrung von Hunger und Not. Wenn wir die Rüstungsausgaben der Großmächte betrachten und die Börsenkurse der gehandelten Rüstungskonzerne, dann stimmen die Verhältnisse einfach nicht. Welch unendliches Leid entsteht durch Waffen!

Und wie viel Armut und Hunger könnten gelindert werden, würden die Prioritäten umgedreht! Können wir die End-Rüstung nachvollziehen, die in Bölls Worten steckt? Noch drastischer Jean Ziegler, Schweizer Soziologe:

„Die Weltwirtschaft könnte problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Das heißt, ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet.“

Ich kann diese Statements, vor allem auch als ehemaliger Soldat und Major der Reserve, nicht nur nachvollziehen! Genau das wollen wir unter anderem auch, wie in jedem Jahr in unseren Präsentationen der MotivGruppenFamilien 2018 in Deutschland und Russland, versuchen zu vermitteln.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Deutschland und/oder Russland und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit in den Projekten des Netzwerkes „Zirkus der Kulturen“. Besinnliche Feiertage, egal, wann man nun Weihnachten feiert und einen guten Start ins neue Jahr 2018. Mögen all eure Wünsche in Erfüllung gehen!

Liebe Grüße von

Natalie und Axel

PS.: Wir ihr wisst, oute ich mich, nicht nur in unseren Projekten in Russland und in Deutschland, auch als Indianer. Mit einer Klasse (IGS Fürstenau) haben wir ja auch Anfang der 90er Jahre für 3 Wochen unter anderem auch bei den Indianern in Kanada gelebt:

„Wir könnt ihr die Mutter Erde verkaufen, wenn ihr sie nicht besitzt?“

Als Anlage habe ich ein Statement vom Oriah Mountain Dreamer (Indianischer Stammesältester) beigefügt:

„ Die Einladung“ – Eine Aufforderung?!?!

 

germancard1

Dieser Gruß samt Bild (oben) erreichte uns aus Russland von Valeria, Kate, Ivan und Dima:
"Wir möchten uns bei Ihnen für diese tolle Möglichkeit, an dem Projekt Zirkus der Kulturen teilzunehmen, bedanken! Wir freuen uns auch auf ein Wiedersehen in Deutschland und in Russland und auf eine wunderschöne Zusammenarbeit! Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie und den Mitgliedern Ihres Vereins ein fröchliches Weinachtsfes,sowie Gesundheit und Erfolg im Neuen Jahr!"

 

Winter