Heute: 57

Gestern: 55

Insgesamt: 58381

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Nachbereitung | Projektabschluß 2017

ALändergruppenarbeit ltkreis Bersenbrück

Mit den Nachbereitungswochenendseminaren enden für das internationale Netzwerk „Zirkus der Kulturen“ die jeweiligen Projekte jedes Jahr.

Russen/innen, Deutsche, und Araber/innen erinnerten in den Projekten 2017: 18 Jahre „Zirkus der Kulturen“, 17 Jahre „Russisch – Deutsche Freundschaft“, 12 Jahre „gelebte Inklusion“ und 2 Jahre „russisch – deutsch – arabische Freundschaft“.

 

Projektübergreifend das Motto in diesem Jahr: „Die Menschenwürde ist unantastbar – weltweit – ganz gleich, in welchen Kulturen man aufwächst und mit welchen Einschränkungen man das Licht auf der „Muttererde“ erblickt hat.“ (DQ/Heeke)

Das Winterprojekt im Naturfreundehaus in Mollseifen (Hochsauerland), das Sommerprojekt auf dem Jugendzeltplatz Aslage in Ankum und das Russlandprojekt in der Region Perm/Ural (Russland) standen nun in diesen Seminaren im Mittelpunkt der jeweiligen Evaluationen.Kajak in Aslage

Sechs Fragebögen zum Thema Gesamtablauf, Projektstruktur, Teamarbeit in den Workshops und Länder Paar Gruppen Familien sowie deren Präsentationen standen dabei im Vordergrund.

Seit 10 Jahren war man nun Gast im Naturfreundehaus in Mollseifen, auf 850 Meter Höhe. Auch die gesamte Skilanglaufausrüstung, einschließlich Skischuhe für 25 Personen lagert dort und kann von den Herbergseltern kostenlos genutzt werden. Einmalig in Deutschland, die Ausrüstung MPL-ARGO der „Schule der besonderen Art“ – „Zirkus der Kulturen“ lagert in verschiedenen schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen des Landkreises Osnabrück und kann von diesen natürlich kostenlos genutzt werden. Biathlon ist der sportliche Schwerpunkt, dort in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt in Langewiese! Dieses Winterprojekt wird nun, u.a. aus Kostengründen, in dieser Form 2018 nicht mehr durchgeführt.

Flüchtlinge aus aller Welt waren schon immer in den letzten sechs Jahren eingebunden in diesen interkulturellen Bildungsmaßnahmen im Rahmen des Kooperationsmodells Verein/Schule. Diesmal auch wieder im Sommerprojekt nicht nur Jugendliche mit arabischen Wurzeln. Höhepunkte dieses Projektes aber für alle Teilnehmer/innen der tolle, naturbelassene Zeltplatz mit den voll motivierten Hausmeistern, die Präsentationen ihrer Arbeit vor den Eltern der Kinder und Jugendlichen vor allem aus der IGS Fürstenau.

Das Motto dieses Projektes unter anderem: „Gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung für Körper, Geist und Seele.“

Studentin Franziska Schenk und Student Chris Murtzen der Leibniz Universität Hannover, Mitglieder des VNKHE, beschäftigen sich diesmal auch wissenschaftlich mit der Planung, Durchführung und Auswertung dieses Projektes. F. Schenk entwickelte einen Befragungsbogen mit dem Thema „Was bewegt Jugendliche aus aller Welt an internationalen und interkulturellen Projekten, wie das des „Zirkus der Kulturen“ teilzunehmen“? C. Murtzen untersuchte Ablauf und Arbeitsweise der Projekte des Vereins im Rahmen des Kooperationsmodells „Schule und Verein“ im Vergleich mit einem süddeutschen Turnverein.

Höhepunkte, wie jedes Jahr, auch auf der Russlandfahrt im Ural, so unter anderem die sieben tägige Bootstour auf der Ai unter dem Motto: „Auf der Suche nach dem Glitzern des Wassers“ mit Gewässerstrukturbestimmungen und Gewässerproben. Die Präsentationen vor ca. 400 russischen Kindern und Jugendlichen auf der Bühne des russischen Sportcamps an dem Uralfluss der Kama unter dem Motto: „ Kinderrechte sind auch Menschenrechte – weltweit“ beeindruckend.

Diesmal im sogenannten MotivGruppenFamilien, so z.B. : „Alle Kinder dieser Welt sprechen die gleiche Sprache“ am Beispiel der Ländergruppe Israel/Palästina mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Spielt lieber Frieden“, bzw. das Motto: „Armut ist für niemand da“ am Beispiel der Ländergruppe Äthiopien/Europa mit dem Schwerpunkt Klimawandel. Fadenspiel Ehrenamtstag mit Mutter, Vater, Oma, Opa und Grundschulkindern

Mindestens zehn Tage im Projekt und mindestens jeweils drei Tage Vor- und Nachbereitung sowie die Abgabe eines Berichts je nach Funktion und Aufgabe im Gesamtprogramm des Lageraufenthaltes waren vorausgegangen.

Die Perspektiven 2018 wurden entwickelt und die Daten für die internationalen Begegnungen bekannt gegeben: Die Ersten Anmeldungen laufen bereits. So auch ein guter Start, die Teilnahme am Ehrenamtstag auf dem Jugendzeltplatz in Aslage. Die Workshops Kajak, Fadenspiel, Percussion, Zirkus, MotivGruppenFamilien mit dem Thema „Kinderrechte sind auch Menschenrechte weltweit“ standen dabei im Vordergrund. Eltern mit ihren Kindern, bzw. Oma, Opa mit ihren Enkelkindern, meistens im Grundschulalter, waren begeistert. Im Mittelpunkt stand natürlich das Fadenspiel. Eine enge Kooperation mit der Grundschule Ankum für das Sommerprojekt 2018 wurde angeregt und fand sehr großes Interesse.

Nun die Projekte für das Jahr 2018:

  • Sommerlager auf dem Jugendzeltplatz in Aslage/ Ankum vom 19.06 bis 28.06.2018 unter dem Motto „Wir schaffen das – gemeinsam: Toleranz bei uns und gegenüber Allen“
  • Russlandprojekt vom 14.07. bis zum 27.07.2018 unter dem Motto „Wie könnt ihr die Mutter Erde verkaufen, wenn ihr sie nicht besitzt?“

Anmeldung für den Russlandaufenthalt bis zum 31.01.2018.

Anmeldung für den Russlandaufenthalt bis zum 31.12.2016. Entweder auf der Homepage (www.vnkhe.de) unter Termine, per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Telefon (05464/2295)


PDF - "Neue Projekte geplant" NOZ

 

Fadenspiel