Heute: 4

Gestern: 37

Insgesamt: 48986

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Bericht zum deutsch-russischem Jugendforum 2016

Bayrischer LandtagIm Zeitraum vom 30.6. bis 3.7.2016 fand in München das 14. Deutsch-Russische Jugendforum statt. Als Vertreterin des Vereins für Natursport und Kunst Hase-Ems e.V. wurde ich eingeladen, an dieser für die deutsch-russischen Beziehungen wichtige Veranstaltung teilzunehmen. Das Forum wird einmal jährlich abwechselnd in Deutschland und in Russland vom Deutschen Bundesjugendring, dem Nationalrat der Kinder- und Jugendverbände Russlands und der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch durchgeführt. Dieses Mal besprachen etwa 35 Leiter_Innenvon den unterschiedenen deutschen und russischen Jugendorganisationen angefangen mit der russischen Pfadfinderbewegung bis zur deutschen Bundesanstalt Technisches Hilfswerk aktuelle Themen und Perspektiven der deutsch-russischen Zusammenarbeit im Bereich des Jugendaustausches.



Am ersten Tag haben wir uns kennengelernt bzw. unsere Vereine vorgestellt. Aus den Berichten der Leiter der beiden Jugendringe, die über gelungene Umsetzung von Praktiken für den Jugendaustausch erzählt haben, stellte sich fest, dass deutsche und russische Jugendliche zurzeit tolle Zusammenarbeit leisten. Auch die Vertreter der anwesenden Vereine haben erfolgreiche Ergebnisse ihrer Organisationen auf diesem Gebiet präsentiert.

Der zweite Tag fing mit der offiziellen Eröffnung des Forums im Bayerischen Landtag an. Herbert Kammermeier (Direktor des Bayerischen Landtags), Hetav Tek (Vorsitzende Deutscher Bundesjugendring), Grigorij Petushkov (Vorsitzender Nationaler Kinder- und Jugendrat Russlands) sowie Aleksandr Stepanov (Konsul der russischen Föderation in München) haben alle Teilnehmer feierlich begrüßt und neue Geschäftsordnung der Deutsch-Russischen Assoziation unterzeichnet. Später hatten wir eine Führung durch die historischen Räumlichkeiten des Landtags sowie eine sehr spannende Diskussion über aktuelle politische Entwicklungen im Bereich Bildung und Jugend mit dem Abgeordneten des Landtags Dr. Linus Förster. Unsere weiterenAktivitäten erfolgten im Internationalen Jugendzentrum, wo wir über die Chancen zur Unterstützung von Jugendprojekten erfahren und in den Arbeitsgruppen wesentliche Aspekte internationaler Jugendarbeit besprochen haben. In meiner Gruppe beschäftigten wir uns mit dem Thema „Kultureller Austausch“ und erarbeiteten konkrete Methoden und Maßnahmen für Jugendkulturfestivals, die von uns auch vor Publikum präsentiert wurden. Nach der Zusammenfassung  der Arbeitsgruppenergebnisse im Plenum am nächsten Tag, haben wir gemeinsam eine Resolution des 14. Deutsch-Russische Jugendforums verabschiedet, in der es um die Verstärkung der deutsch-russischer Zusammenarbeit sowie Vereinfachung der Visa-Regelung für Jugendliche der beiden Länder geht. Dieses Abschlussdokument soll an den Regierungen Deutschlands und Russlands weitergeleitet werden.
Während des Forums hatten wir auch die Möglichkeit, schönste Sehenswürdigkeiten in München zu erkunden. FürunswurdeeineAltstadtrundgang organisiert. Außerdem haben wir die Alte und die Neue Pinakothek besucht, BMW Welt besichtigt und sind durch den Olympiapark spazieren gegangen. Unsere Gruppe warauch bei der Eröffnung des Russischen Kulturfests „FeelRussia“ dabei, das vom Kultusministerium der Russischen Föderation mit der Unterstützung des Außenministeriums Russlands organisiert wird.

Insgesamt lässt sich sagen, dass das Deutsch-Russische Jugendforum ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur deutsch-russischen Freundschaft ist. Die Teilnehmer dieser Veranstaltung sind engagierte Jugendliche, die einen wichtigen Beitrag zurdeutsch-russischen Zusammenarbeit leisten und einen effektiven und konstruktiven Dialog zwischen beiden Ländern fördern.

 
Bayrischer Landtag 
Bayerischer Landtag

Olympiapark 
Olympiapark